Kanaren Inselhopping Tour mit Nicko Cruises

Ein Seetag nach den vielen neuen Eindrücken ist entspannend. Es kann die Sauna genutzt werden, die Brücke besichtigt und gesonnt und geschlemmt werden. Das Schiff ist zwar relativ klein, dafür ruhig und es ist immer eine Sitzgelegenheit zu finden.

Das Deck

Aktuell waren 84 Passagiere auf der World Voyager. Gegenüber den großen Schiffen ist es hier eine persönliche Kreuzfahrt.

Wer sich zurückziehen möchte findet in den Kabinen natürlich auch Ruhe. Die Balkone sind gut ausgestattet und es steht ein Nespresso Automat zur Verfügung. Ein toller Service inkl. Gebäck, Milch, Zucker & Co.

Kanaren Inselhopping Tour mit Nicko Cruises

Aloe Vera, Käse und Wüste

Jeder der sieben Inseln ist anders. Jede irgendwie auf ihre Art und Weise toll und man sollte keine verpassen. Fuerteventura ist im Gegenzug zu den bisher angelandeten Inseln karg, dennoch sind die mehr als 150 Kilometer langen Sandstrände traumhaft. Kein weiter Flug ist notwendig, um sonnige Entspannung am Strand zu bekommen. Der Herbst soll hier sehr Farbintensiv sein.

Wüste

Morgens ist es Zeit die schnelle Zodiac Tour auszuprobieren, da wir nun schon Vertrautheit mit Booten bekommen haben. Man muss sich im Klaren sein, dass man nicht trockenen Fußes das Zodiac wieder verlassen wird. Dafür gibt es eine Menge Spaß.

Zodiac

Die Panoramafahrt über die Insel zeigt auf wie kärglich die Vegetation ist. Dennoch gibt es einige schöne Punkte die man nicht verpassen sollte bei einem Aufenthalt auf Fuerteventura. Eine Fahrt zu den Königen Guize und Ayose, das Dorf Betancuira mit dem historischen charmanten Gebäude mit Ziegeldekoren, das Käsemuseum (mit Verkostung!) und die Aloe Vera Farm.

Kanaren Inselhopping Tour mit Nicko Cruises

Auf jeder Kabine stehen für die Gäste Nicko Cruises Getränkeflasche zur Wiederauffüllung zur Verfügung, welche nach der Reise mitgenommen werden kann. Das warme Wüstenklima bietet der aus Süd- und Ostafrika stammenden Pflanze perfekte Bedingungen. Mit ein wenig Glück sind unterwegs Streifenhörnchen zu sehen. Neben diesen lustigen Tieren ist die Ziege für Fuerteventura zu einem Wahrzeichen geworden.

Vulkangestein und grünes Wasser

Letzte Anlandung ist auf der nördlichsten kanarischen Insel. Lanzarote bekannt für Höhlen, Strände und Vulkane ist für den Nationalpark Timanfaya bekannt. Der angebotene Ausflug führt in die grenzenlose Weite dieses Parks mit den vielen Vulkanen und der Geysir-
vorführung.

Timanfaya

Im Jahr 1730 entstand der Timanfaya Nationalpark nach einem Vulkanausbruch. Unweit des Parks findet auch noch ein Abstecher zum grünen See in der Hafenstadt El Golfo statt.

Kanaren Inselhopping Tour mit Nicko Cruises

Auch oder stattdessen von diesem Ausflug kann alternativ eine Wanderung
durch die Vulkanlandschaft gebucht werden. An eine Sonnenbedeckung für den Kopf und Getränke sollte gedacht werden.

Am heutigen Tag ist das Auslaufmanöver bereits um 18h mit Sektempfang, es hat einen Mehrwert die erkundete Insel im hellen zu Verlassen. Majestätisch schön sieht die Vulkanlandschaft aus. Die Bordpiansistin Friederike begleitet die Ausfahrt am Pool auf dem Klavier und singt dazu.

Das Dinner wird wie so oft auf dieser Fahrt auf der Aussenterasse des Restaurants eingenommen. Jeden Abend und Mittag gibt es eine schöne Auswahl mit vielen Leckereien – auch für das Auge.
[BILD: AussenterasseRestaurant und BILD: Mahlzeiten]

Neueste Motortechnik, energiesparend und leise

Was sofort aufgefallen ist: Keine schwarze Wolke aus den Schornsteinen, keine Rußpartikel auf den Decks und Stühlen – Nicko Cruises hat mit diesem Schiff in Nachhaltigkeit gesetzt. Der World Voyager wird mit einem umweltschonenden diesel-elektrik Hybridantrieb betrieben. Statt herkömmlicher Propeller kommen zwei Pump Jets zum Einsatz, diese schützen die Meeresbewohner und sparen ca. 20 Prozent Treibstoff ein.

Der Dieselkraftstoff ist schwefelarm (Marine Gas Öl) und es kommt ein Katalysator (SCR) zum Einsatz, welcher die Emission von Stickoxiden (NOx) bis zu 95 Prozent reduziert. Außerdem wird auf diesem Schiff der Müll in einem hochmodernen System verbrannt dabei entsteht ein Rückstand (Bio-Kohle) und Energierückgewinnung.

Aufgrund der Pandemie ist das in 2019 gebaute Schiff erst jetzt so richtig in Fahrt gekommen. Kurze Wege, Freiheit und die Atmosphäre machen die M/S World Voyager besonders.

Es liegen noch spannende Ziele auf den Weltmeeren vor dem World Voyager und seinen Passagieren.

Fotos: by Ida