Berlin Press

Samstag
24. Jun 2017
Home Bayern Unterfranken 14. Würzburger Infektiologie- und Hygienekongress am 30. September und 1. Oktober 2010

14. Würzburger Infektiologie- und Hygienekongress am 30. September und 1. Oktober 2010

E-Mail PDF
Würzburg. Am 30. September und 1. Oktober 2010 findet im Würzburger Luisengarten bereits zum 14. Mal der Infektiologie- und Hygienekongress statt. Jedes Jahr veranstaltet das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) zwei große Kongresse, je einmal in Freiburg und Würzburg, um mit KrankenhausärztInnen, niedergelassenen Ärzten und Pflegepersonal ins Gespräch zu kommen. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, durch adäquates Hygieneverhalten von ärztlichem Personal und Pflegepersonal Gefährdungspotenziale wie Infektionen für Patientinnen und Patienten zu minimieren.

14. Würzburger Infektiologie- und Hygienekongress
am 30. September und 1. Oktober
im Saalbau Luisengarten
Martin-Luther-Straße 1, Würzburg


In Zeiten knapper Finanzen und sinkender Personalzahlen fällt die Umsetzung infektionspräventiver Maßnahmen innerhalb des Gesundheitswesens immer schwerer. Die Frage, inwieweit dieser Spagat ohne gesundheitliche Risiken für PatientInnen gemeistert werden kann, wird auf dem Kongress beantwortet. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung bezieht sich deshalb auf die Frage: Wie können die Betriebskosten eines Krankenhauses anderweitig, zum Beispiel durch eine effiziente Energieversorgung, gesenkt werden? Denn Senkungen von Betriebskosten müssen nicht immer mit Einsparungen beim Personal einhergehen. Ferner wird aktuell von der Arbeit der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert- Koch-Institut berichtet.

Ein schwerwiegendes Problem stellt die Patientengefährdung durch multiresistente Erreger im Krankenhaus dar. Dabei handelt es sich um Krankheitserreger wie MRSA oder das aus Indien stammende Resistenzgen NDM1. Hier sind die Therapiemöglichkeiten stark eingeschränkt, weil keine wirksamen Antibiotika zur Verfügung stehen. Auf dem Kongress werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt.

Wie in jedem Jahr steht auch im Herbst/Winter 2010 die Grippesaison vor der Tür. Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr mit der Schweinegrippe werden auf der Veranstaltung kritisch reflektiert.

Das BZH, welches vor 15 Jahren von Professor Dr. Franz Daschner in Freiburg ins Leben gerufen wurde, ist deutschlandweit eine der bedeutendsten Institutionen, wenn es um Fragen der Infektionsprävention im Krankenhaus und in der ärztlichen Praxis geht.
 

Anzeigen

Domizilsuche