Berlin Press

Montag
20. Mai 2019
Home Gesundheit Die Stripping-Operation zur Entfernung von Krampfadem ist nicht zeitgemäß

Die Stripping-Operation zur Entfernung von Krampfadem ist nicht zeitgemäß

Pflege, Betreuung, GesundheitStuttgart, 10.11.2010 - Die Stripping-Operation zur Entfernung von Krampfadem ist nicht zeitgemäß. Ohne einen chirurgischen Eingriff kann dem Venenleiden heute mit modernsten Methoden ein Ende gesetzt werden – und das effektiv, wesentlich schneller und vor allem schonender. Welche Verfahren zur minimal-invasiven Venenmedizin zählen und wo sich qualifizierte Ärzte für eine Venenbehandlung finden, erfahren Interessierte auf myBody.de.

In den USA sind sie schon Gang und Gebe, die sogenannten endovenösen Verfahren zur Krampfaderbehandlung. Nach über 10 Jahren schwappt der Trend nun nach Deutschland. Erkrankte Venen können auch hierzulande ohne Skalpell beseitigt werden. Welche Methoden gibt es? Wie hoch sind die Kosten für eine Venenbehandlung? Und wo finde ich einen passenden Arzt? – myBody hat die Antworten.


Methoden, Kosten und Venen-Ärzte auf www.myBody.de
Die Besucher und Besucherinnen von myBody.de finden alle Fakten zu den Möglichkeiten der modernen Venenmedizin übersichtlich aufbereitet. Fortschrittliche Therapien wie die Schaumsklerosierung oder die Verödung mit Laserenergie werden allgemein verständlich erklärt. Ein Kontakt zu spezialisierten Venenmedizinern in der Nähe kann direkt über myBody erfolgen.

ClosureFAST statt Venen-OP

Wurden die Krampfadererkrankung und ihre Beschwerden bis vor weni-
gen Jahren noch größtenteils operativ behandelt, läuft die Entfernung von Krampfadern heute zunehmend minimal-invasiv ab. Die modernste Methode, das patentierte ClosureFAST®-Verfahren, löst Venenprobleme mit Hilfe von Radiowellen, welche die erkrankte Vene von innen erhitzen und schrumpfen lassen. Ein Ziehen der verödeten Vene ist nicht erforderlich, sie wird vom Körper abgebaut.

 

Quelle: OpenPR
 

Anzeigen