Berlin Press

Sonntag
26. Mai 2019
Home Gesundheit Frontotemporale Demenz (FTD) – Hilfe für Angehörige

Frontotemporale Demenz (FTD) – Hilfe für Angehörige

FTD_Heft.jpgBande 10 der Praxisreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. und ein dreiteiliger Dokumentarfilm. Der Band informiert über eine wenig bekannte Form der Demenz und möchte Angehörige ermutigen, Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Das Heft
Um es vornweg zu sagen: Der vorliegende Ratgeber gehörten zur meiner Empfehlung erster Kategorie. Es ist sehr selten, dass in so komprimierter Form soviel Wissen und vor allem praktische Hilfestellungen in solch leicht verständliche Form verpackt sind.

Über das Krankheitsbild, die Diagnose und Behandlung erfahren wir im ersten Kapitel um im zweiten Kapitel auf die besonderen Probleme der Angehörigen von Patienten einzugehen. Dabei stehen immer konkrete Erfahrungen und Beispiele im Vordergrund, die von jedermann leicht nachvollziehbar sind. Und da diese Krankheit auch Menschen betreffen kann, die noch im Arbeitsprozess stehen,  gibt es auch hier nützliche Hinweise.


Unter der Berücksichtigung, dass die FTD eine relativ seltene Form der Demenz ist, ist dieser Ratgeber auch gleichermaßen eine Pflichtlektüre für Ärzte und alle Personen, die potentiell mit dieser Krankheitsform konfrontiert werden könnten.

Leider fehlt ein Hinweis auf die Möglichkeit, eine 24-Stunden-Betreuung zur Entlastung aller Beteiligten ins Auge zu fassen, denn dafür gibt es genügend Gründe

FTD_Film.jpg

Der Film:
Die DVD beinhaltet einen dreiteiligen Dokumentarfilm, der drei verschiedene Schicksale von Menschen, die von FTD betroffen sind behandelt. Es wird in einer lockeren Form ohne die Ernsthaftigkeit des Inhaltes zu gefährden über die Krankheit, die Auffälligkeiten, die Diagnose und den Umgang im Alltag berichtet. Dabei wirkt es nie moralisierend oder mitleidheischend und ist dennoch erfreulich offen, was sicherlich auch den agierenden Personen, aber auch der sensiblen Kameraführung zuzuschreiben ist.

Leider wurde der Film nicht synchronsiert, sondern nur mit deutschen Untertiteln produziert. Die Sprache ist niedederländisch.



Zusammenfassung:
Die Frontotemporale Demenz (FTD) ist eine relativ seltene
Form der Demenz. Sie wird durch den Untergang von
Nervenzellen im Stirnhirn verursacht. Persönlichkeits¬veränderungen und Verhaltensstörungen stehen im Vordergrund, wäh¬rend Gedächtnisstörungen erst später auftreten. Die Betroffenen haben meist keine Krankheitseinsicht.
Die Erkrankung tritt oft schon vor dem 60. Lebensjahr auf. Die Betroffenen sind häufig noch berufstätig und haben Familien mit schul¬pflichtigen Kindern. Für die Familien kann das Leben mit dem Erkrankten sehr anstrengend und belastend sein. Eine medikamentöse Therapie ist bisher nicht möglich. Doch es gibt Erfahrung zum angemessenen Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und Möglichkeiten ehren¬amtliche und professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
Aus dem Inhalt

  • Krankheitsbild, Diagnose, Behandlung
  • Besondere Probleme der Angehörigen
  • Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen
  • Tipps und Entlastung für Angehörige
  • Rechtliche Aspekte
  • Häufig gestellte Fragen

Der Band informiert über eine wenig bekannte Form der Demenz und möchte Angehörige ermutigen, Unterstützung in Anspruch zu nehmen.


Praxisreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.
Band 10
Zu beziehen bei:
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Frieerichstrasse 236, 10969 Berlin
Tel: 030-25937950
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.deutsche-Alzheimer.de

 

Anzeigen