Berlin Press

Montag
20. Mai 2019
Home Nordrhein-Westfalen Münster Mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung: POCO-Preis für Handelsforschung 2010

Mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung: POCO-Preis für Handelsforschung 2010

E-Mail PDF
PocoPreis2010Bergkamen. Wie sieht die Handelslandschaft im Jahr 2020 aus? Wie können sich Handelsunternehmen und Hersteller sich für diese Zukunft wappnen? Ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro umfasst der von Peter Pohlmann für junge Wissenschaftler der Universität zu Köln ausgelobte "POCO-Preis für Handelsforschung".

Peter Pohlmann, Aufsichtsratsvorsitzender der POCO-Domäne-Holding, stiftet diesen Preis um wissenschaftlichem Nachwuchs einen Anreiz zur Analyse und Erforschung hochaktueller handelsrelevanter Fragen zu geben. "Es ist wichtig, die junge Generation die Probleme wissenschaftlich behandeln zu lassen, die sie direkt betreffen werden", begründete Peter Pohlmann bei der Kickoff-Veranstaltung in Köln sein Engagement.

Der POCO-Preis wird nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr nun schon zum zweiten Mal in Kooperation mit der Universität zu Köln verge-ben. Die besten Arbeiten werden - wie bereits im Vorjahr - auf dem deut-schen Handelskongress in Berlin vorgestellt und mit dem bedeutenden Gesamtpreisgeld von 10.000 Euro prämiert. Das Thema des Wettbewerbs 2010 lautet "The Future of Retailing: How will Retailing look in 2020". Professor Dr. Reinartz unterstreicht die hohe Relevanz: "Der Handel ist gerade jetzt von höchster Dynamik geprägt, wissenschaftlich fundierte Lösungen werden gebraucht."

Für den diesjährigen "POCO-Preis für Handelsforschung" wurden zehn herausragende Studierende ausgewählt. Im Rahmen ihrer Diplom- und Masterarbeiten beleuchten diese Jungwissenschaftler spezifische Fra-gestellungen und suchen fundierte Antworten zur Zukunft des Handels. Das Spektrum der Arbeiten reicht von Untersuchungen über die Evoluti-on und Revolution von neuen Store-Formaten, die zukünftige Bedeutung sozialer Netzwerke und social buying für den Handel haben dürften, bis hin zu einer Analyse der Möglichkeiten der selektiven Rückwärtsintegration von Händlern. Auch über die Zukunft der Handelsmarke sowie das Potenzial handelsbezogener neuer und alternativer Werbemedien werden die Arbeiten wissenschaftlich fundierte Aussagen treffen.

Die Entscheidung, welche Arbeiten den größten Wissenszuwachs für den Handel bringen, fällt die aus Peter Pohlmann, Prof. Peter Wippermann vom Trendbüro Hamburg und Prof. Dr. Werber Reinartz - Direktor des Seminars für Handel und Kundenmanagement der Universität zu Köln - bestehende Jury. Der Preis wird auf dem Handelskongress in Berlin (16./17. November 2010) vergeben werden.

 

Anzeigen