Berlin Press

Montag
20. Mai 2019
Home Nordrhein-Westfalen Regierungsbezirk Detmold Sonderflug zur Kardinalsernennung vom Paderborn-Lippstadt Airport

Sonderflug zur Kardinalsernennung vom Paderborn-Lippstadt Airport

E-Mail PDF
Kardinaele-PetersdomPaderborn. Pünktlich um 08.05 Uhr startete die Sonderflugmaschine der Air Berlin mit rund 130 Passagieren vom Paderborn-Lippstadt Airport gen Rom. Die Sonderflugreise wurde organisiert, damit 130 Fluggäste beim öffentlichen Konsistorium in der Basilika St. Peter dabei sein können, wenn Papst Benedikt XVI. den früheren Paderborner Weihbischof Reinhard Marx zum Kardinal erhebt. Damit wird der ehemalige Erzbischof von München und Freising als derzeit jüngster Purpurträger in das Kardinalskollegium aufgenommen.


Sonderflugreise-RomIn der Boeing 737-800 saßen unter anderem auch vertraute Wegbegleiter von Reinhard Marx. Mehr als 70 Schützenbrüder der Sankt-Sebastianus Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V. lassen es sich nicht nehmen, an der viertägigen Ernennungsfeier in Rom dabei zu sein, wenn Marx am Samstag das rote Birett und die Ernennungsurkunde übergeben werden. Denn: "Der Reinhard, das ist ein Geseker Junge, er ist Sebastianer wie wir! Hier ist er nicht Bischof oder Kardinal, hier ist er einer von uns“, so Heinz-Josef Dieregsweiler, Geschäftsführer der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft kurz vor dem Abflug am Paderborner Flughafen.

Nach einer Sonderaudienz des Papstes am Montag werden die Pilger am späten Abend am Paderborn-Lippstadt Airport zurück erwartet.
 

Anzeigen