Berlin Press

Montag
20. Mai 2019
Home Sport Young Driver AMR will auch in Portugal auf das Podium

Young Driver AMR will auch in Portugal auf das Podium

Dritte Runde der GT1-Weltmeisterschaft in Portugal

mueller_enge_zolderPaderborn. [GT1 World Championship] Die GT1-Weltmeisterschaft macht sich auf die lange Reise nach Portugal. In Portimão an der Algarve findet am kommenden Wochenende die dritte Runde der WM statt. Nach einer guten Leistung in den ersten beiden WM-Rennen und dem ersten Podiumsplatz der Saison beim letzten Rennen in Belgien will Young Driver AMR auch in Portugal auf das Podium fahren. Alex Müller (Rees) und Tomas Enge (CZE) haben im Young Driver AMR-Aston Martin DBR9 mit der Startnummer 7 ihr zweites Podium in Folge im Visier. Stefan Mücke (Berlin) und Darren Turner (GBR) haben sich im Aston Martin mit der Startnummer 8 nach viel Pech in den beiden ersten Veranstaltungen vorgenommen in Portugal ihr Punktekonto ordentlich zu füllen. Die Reise nach Portugal ist der Auftakt zu einer hektischen Woche für Young Driver AMR: Am Wochenende nach dem Rennen in Portimão steht bereits der nächste WM-Lauf an, dass Heimspiel für Young Driver AMR auf dem Sachsenring.

“Wir waren in den ersten beiden WM-Läufen in dieser Saison sehr konkurrenzfähig, und das auf sehr unterschiedlichen Strecken”, sagt Young Driver AMR Hardy Fischer. “Das unser Aston Martin in dieser Saison auf verschiedenen Strecken durchgehend sehr schnell ist, stimmt mich sehr optimistisch für das Rennen in Portugal. Im letzten Jahr lagen wir dort auf dem zweiten Rang, als Reifenprobleme uns einen Podiumsplatz verhagelten. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr zwei problemlose Rennen haben. Alex und Tomas haben in Zolder eine hervorragende Leistung gezeigt und Stefan und Darren hatten in den beiden ersten Rennen eines der schnellsten Autos, aber leider viel Pech. Wenn beide Autos in den zwei Rennen problemlos über die Distanz kommen, haben wir gute Chancen in der Meisterschaft weitere Plätze gutzumachen.”

Die GT1-Weltmeisterschaft tritt zum zweiten Mal auf der Naturrennstrecke im Hinterland der Algarve an. Beim letzten Rennen im Spätsommer 2010 lag Young Driver AMR mit Darren Turner und Tomas Enge auf Podiumskurs, als Reifenproblem in der zweiten Rennhälfte ein Podiumsplatz verhinderten.

Sobald das Championship Rennen am Sonntagabend beendet ist, heißt es für Young Driver AMR eilig die Trucks beladen und die Heimreise antreten. Nur sieben Tage nach der portugiesischen WM-Runde steht auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernsthal bei Chemnitz das diesjährige WM-Heimspiel von Young Driver AMR auf dem Programm.

Stimmen der Fahrer vor dem Rennen:

Alex Müller (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Portimão wird eine sehr heiße Angelegenheit, und das nicht alleine nur aufgrund der Temperaturen. Die Strecke ist toll und erinnert mich ein klein wenig an die Nordschleife. Ich freue mich immer sehr auf die Rennen in Portimão. Wichtig wird an diesem Wochenende der Reifenverschleiß sein. Der Schlüssel zum Erfolg im Rennen liegt darin, mit den Reifen gut hauszuhalten. Ich glaube das wir in Portimão gut mit dabei sein werden, ein Podiumsplatz ist ganz klar unser Ziel.”

Tomáš Enge (#7 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Unser Aston Martin war bei den ersten beiden Rennen sehr konkurrenzfähig, daher sehe ich keinen Grund, warum das nicht auch in Portugal der Fall sein sollte. Vor dem letzten Rennen in Zolder wäre ich mit dieser Aussage wohl etwas vorsichtiger gewesen, aber das Auto war nun auf unterschiedlichen Strecken sehr schnell und damit blicke ich sehr zuversichtlich auch auf alle übrigen Rennen in diesem Jahr. Das Rennen in Portimão wird sicherlich nicht einfach werden, allerdings wird es kühler sein als im letzten Jahr, da wir in dieser Saison zu einem früheren Termin fahren. Das wird auch dem Reifenverschluss und unserer Aerodynamik helfen. Im letzten Jahr haben die Reifen im Rennen extrem abgebaut, das erwarte ich in diesem Jahr nicht mehr. Zum einem aufgrund der kühleren Witterung, zum anderen haben wir in diesem Jahr für das freie Training zwei Reifensätze mehr zur Verfügung, damit werden die Reifen, die wir im Rennen verwenden, geschont.”

Stefan Mücke (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Portimão ist eine großartige Strecke, die allerdings nicht unbedingt unserem Aston Martin besonders entgegenkommt. Die Strecke ist sehr hart zu den Reifen, die Reifen werden an diesem Wochenende ein sehr großes Thema sein. Es wird besonders wichtig werden, eine sehr gute und reifenschonende Abstimmung zu finden, damit das Auto über die gesamte Renndistanz gut liegt. Nach unserem Speed in den ersten beiden Rennen sollte in Portugal ein Podiumsplatz in Reichweite sein, auch wenn es sicherlich nicht einfach wird.”

Darren Turner (#8 Young Driver-Aston Martin DBR9): „Ich freue mich sehr auf Portimão. Die Strecke ist eine richtige Herausforderung, ich liebe diesen Kurs. Im letzten Jahr waren wir dort nicht schlecht und in den ersten beiden Rennen in dieser Saison waren wir auch gut mit dabei, daher bin ich recht optimistisch. In Abu Dhabi und in Zolder waren wir sehr schnell, hatten aber etwas Pech. Wenn wir an diesem Wochenende problemlos durch die beiden Rennen kommen, bin ich zuversichtlich, dass wir uns am Ende eine große Ladung Punkte abholen können.”

 

GT1-WM im TV:

Beide Rennen sowie das Qualifying sind im Internet Live-Stream auf der Website www.gt1world.com/gt1tv zu sehen (englischer Kommentar).

 

Anzeigen