Berlin Press

Dienstag
30. Mai 2017
Home Wirtschaft Wäschereitechnik steht im Mittelpunkt der Altenpflege-Präsentation

Wäschereitechnik steht im Mittelpunkt der Altenpflege-Präsentation

miele1Deutlich geringere Verbräuche, beste Waschleistungen und weniger Bedienaufwand: dies zeichnet die neuen Waschmaschinen aus, die Miele Professional auf der Altenpflege 2017 präsentiert. Hinzu kommen die passenden Trockner, Mangeln mit unterschiedlichen Beheizungsarten – und ein umfangreiches Portfolio an gewerblichen Geschirrspülern (25. bis 27. April; Halle 5, Stand B 25).


Auch diesmal ist eine komplette, hauseigene Wäscherei fester Bestandteil der Miele-Präsentation auf etwa 120 Quadratmetern. Gezeigt werden Wäscheannahme und -kennzeichnung im unreinen Bereich, das Füllen der Waschmaschinen, eine Schleuse im Übergang zur reinen Seite und dort die Entnahme der sauberen Wäsche und das anschließende Trocknen und Mangeln mit modernster Technik. Auch an den Bedarf von dezentralen Wohngruppen ist gedacht.

Bei den neuen Waschmaschinen können Anwender zwischen zwei Baureihen wählen: Die Basis liefern die „Performance“-Modelle in der Farbe Octoblau, während „Performance Plus“ mit weiteren Programmen, bis zu 20 Prozent Energieeinsparung und hochwertiger Edelstahl-Ausführung zusätzlich punktet. Mit maximalen Beladungen zwischen zehn und 20 Kilogramm und bis zu 90 Grund- und Spezialprogrammen, etwa für Kissen, Küchen- oder Bettwäsche, passen die Maschinen bestens zu den Anforderungen von Senioreneinrichtungen.

Die weitere Optimierung der Verbrauchswerte ist dem Zusammenspiel mehrerer Komponenten zu verdanken. So reduziert der neue ovale Laugenbehälter das Wasserniveau in allen Wasch- und Spülgängen, was schon für sich genommen zu einer effizienteren Nutzung der Ressourcen führt. Unterstützt wird dieser Effekt durch die veränderten Schöpfrippen. Deren patentierte Lochung ermöglicht es, das Wasser immer wieder auf die Textilien „regnen“ zu lassen, so dass diese wesentlich besser durchfeuchtet werden als bei der Vorgängergeneration. Zusammen mit der Wabenstruktur der Trommelwand, auf deren Wasserfilm die Wäsche sanft gleitet, erreicht die Wäscheschonung damit eine bisher unerreichte Dimension.

Für weniger Bedienaufwand sorgt zum Beispiel ein neuer und ebenfalls patentierter Türverschluss zum Öffnen und Schließen der Maschine per Fingerdruck. Hier genügt ein leichtes Andrücken, um die automatische Türverriegelung zu aktivieren und das Waschprogramm zu starten. Zusätzliche ergonomische Vorteile bringt die um 12 Prozent vergrößerte Türöffnung.

Passend für alle Waschmaschinengrößen, die Miele Professional bis zu einem Fassungsvermögen von 32 Kilogramm anbietet, werden auf dem Altenpflege-Stand Trockner in unterschiedlichen Ausführungen gezeigt. Dabei stehen alternative Beheizungsarten im Mittelpunkt – zum Beispiel mit Heißwasser oder Wärmepumpentechnologie. Sie reduzieren die Verbrauchskosten ebenfalls erheblich, so etwa ein Wärmepumpentrockner mit dem Modelnamen „SlimLine“ und nur 71 Zentimetern Breite, der sogar in schmale Nischen passt.

Auch für die Spülküche in Alten- und Pflegeheimen bietet Miele Professional maßgeschneiderte Lösungen an. Dies gilt zum Beispiel für den Frischwasserspüler „HygienePlus“ mit thermischer Desinfektion, der in kurzer Zeit für hygienisch sauberes Geschirr sorgt. Sowohl in diesen Geräten als auch in den Tankspülern können die Reinigungschemikalien von Miele Professional eingesetzt werden, die unter dem Namen „ProCare Shine“ auf dem Markt sind. Haubentankgeschirrspüler mitsamt den passenden Reinigungschemikalien machen das Miele-Portfolio der gewerblichen Geschirrspültechnik komplett.


FOTO: ©Miele / RB

 

Anzeigen

Domizilsuche